(LJ) Die Weihnachtsgeschichte ist für die meisten nichts Neues. „…damit es anders wird“, haben die Jugendlichen in der Jugendkirche die Geschichte um Jesu Geburt von einer anderen Seite beleuchtet.

(LJ) Freundschaft bringt Geborgenheit und Sicherheit, sie macht Spaß und glücklich. Von diesem Ausgangspunkt aus beleuchteten die Jugendlichen in der Juki, wie Freundschaften entstehen.

„Wir messen die Zeit, doch am Ende bemisst sie uns“

Es ist Dienstagabend, 17. April. Eine bunt gewürfelte Gruppe versammelt sich vor St. Josef Göppingen. Sätze wie „Hoffentlich behalte ich morgen die Nerven!“ oder „vor Mathe hab ich  echt Schiss“ schwirren durch die Luft. Es ist der Abend vor den Abiturprüfungen und dem geplanten Start der Realschulprüfungen – und ökumenischer PrüfungsSegen. Am Ende der kurzen und schlichten Feier segnen der evang. Jugendpfarrer Tobias Comtesse und der kath. Dekanatsjugendseelsorger Philipp Strauß jeden einzelnen Teilnehmenden und sprechen Gottes Kraft zu. Auch ein paar Lehrer und Eltern sind gekommen. Eine Lehrerin gesteht: „Ich glaube, ich bin aufgeregter als meine Schüler“. Selbstverständlich wurde auch ihr der
Segen Gottes zugesprochen. Musikalisch umrahmte die Segensfeier Dekanats-Kirchenmusiker Martin Böhm mit einer ehrenamtlichen Sängerin.

Es ist Freitag 23. März. Jugendliche tragen das große Holzkreuz vom Schillerplatz in Göppingen durch die Innenstadt.

(TM) Niemand mag mich, dennoch ist Gott immer noch bei mir, denn er liebt mich bedingungslos. Ob in Anspielen oder von der Maus erklärt oder in vielen Workshops brachten die Jugendlichen den Besuchern näher, dass jeder von uns geliebt wird und jeder auch diese Liebe geben kann. Liebe zwischen Mann und Frau, aber auch die Liebe zu Gott waren in der Juki am Sonntagabend 04.03.2018 Thema. Dieses herzergreifende Thema unterstrich die Band Dornbusch aus Rottenburg mit ihren harmonischen Klängen und rundete diese JuKi sehr gut ab.

„Bereit!“ steht an der Leinwand der Jugendkirche am dritten Adventssonntag.
„Essen ist geplant, Geschenke hab ich auch schon, der Baum wird am 23. geschmü….“ Da unterbricht der andere Jugendliche im Anspiel: „Nein doch nicht so bereit machen. Sondern auf das, was an Weihnachten eigentlich wichtig ist, und zwar die Ankunft Jesu.“

Eine wunderbare Wortfülle wurde wahr. Bei Wort_kreaTIEF am Donnerstag, 23.11.2017, entstanden Gedichte, Texte, Elfchen – mit Tiefgang oder spaßigem Inhalt. Der Abend im JSZ begann mit einem lockeren Kennenlernen des Referenten Josef Haselberger. Er inspirierte die Teilnehmer durch eigene Texte und Gedichte. Als Besonderheit trug er ein paar Werke auf Bayrisch, dem Dialekt seiner Heimat vor. So inspiriert sprudelten zahlreiche Gedichte und kreative Texte der Teilnehmer auf Papier. Die Werke wurden gegenseitig vorgetragen.