(LW) „Ich würde so gerne ein Zusammenleben erleben, das perfekt läuft, ohne Streit und Diskussionen!“
In der Jugendkirche am 07.03.2021 unter dem Motto „Zusammen in einem Boot“ sehe ich eine Animation auf der Leinwand. Mir werden die Rahmenbedingungen gezeigt, die das Grundgerüst für ein Boot darstellen. Es steht sinnbildlich für unsere Gesellschaft. Ich frage mich, welche Bedingungen sind wirklich notwendig, damit das Boot schwimmen kann? Und welche sind nötig, die Menschen darauf glücklich zu machen?

Erst die Musik von zwei Solistinnen unter der Begleitung von Dekanatskirchenmusiker Martin Böhm bringt mich gedanklich wieder zurück in die Jugendkirche.

Mehrere Jugendliche stellen den Gästen Fragen, welche mich noch tiefer ins Nachdenken bringen. Wir können via Handy die Fragen beantworten. Die Ideen von allen erscheinen auf der Leinwand.

In einer weiteren Animation werden verschiedene Rollen auf dem Boot beschrieben: Produktive, freundliche Passagiere aber auch unproduktive Teilnehmer, die lieber diskutieren möchten. In ein paar beschriebenen Situationen entdecke ich mich selbst.

Der Bezug auf die Bergpredigt bringt mich zum Nachdenken. Ist dort wirklich das aufgeschrieben was Jesus in Bezug aufs Zusammenleben gesagt hat? Einzelne Worte Jesu werden vorgelesen und ich kann mir mit verschiedenen Impulsen und Fragen Gedanken dazu machen, ob mir dies im Miteinander mit Anderen weiterhelfen kann.

Gemeinsam beten wir dafür, dass es uns gelingt das Zusammenleben so zu gestalten, wie Jesus es uns vorgelebt hat.